Rezensionen - CollageAnbei ein Überblick über die (internationalen) Rezensionen zu Caissa. Bisher sind uns Rezensionen auf Deutsch, Niederländisch, Englisch und Norwegisch bekannt! Erschienen sind sie bei (internationalen) Tageszeitungen, den Homepages diverser „historischer/kultureller Schachseiten“ (vom Fernschachbund über diverse Magazine bis hin zum „Schachmuseum“), und weithin bekannten Publikationen wie dem Schachblog („Berührt geführt“) der FAZ.

Ein herzliches Danke an die Rezensenten für ihre zeitintensive Beschäftigung mit – und vor allem ihren kritischen Blick auf – Caissa!

Neue Rezensenten können sich einfach über unser Kontaktformular melden.

Caissa 1/2016

→ Rezension (englisch) auf www.chessbooks.nl von John Elburg („Certainly one of the most interesting chess magazines that I have ever seen!“).

Rezension (pdf, niederländisch) in der Rubrik „Schaken“ im Nederlands Dagblad von B. H. Wilders.

→ Rezension auf glarean-magazin.ch von Walter Eigenmann („Die Erstausgabe dokumentiert eindrücklich ein breites thematisches Spektrum und eine erlesene Qualität sowohl in drucktechnischer wie in grafischer Hinsicht.“)

→ Rezension auf www.schach-chess.com von Elke Rehder („Die erste Ausgabe liegt mir vor und macht einen sehr guten, bibliophilen Eindruck.“)

Rezension in “Berührt geführt”, einem Blog der der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, von Jürgen Kaube („Hübner präpariert zunächst die verstreut und oft unvollständig publizierten Partien dieser frühen Auseinandersetzung heraus. Dann analysiert er sie.“)

Rezension auf der Homepage des Deutschen Fernschachbundes von Uwe Bekemann („‚Caissa‘ ist nicht irgendeine (neue) Schachzeitschrift, sondern eine komplett außergewöhnliche.“)

Rezension (norwegisch – Übersetzung: pdf) auf der Homepage des „Fredriksstad Schakelskap“ von Holger Blauhut.

→ Rezension (pdf, 418 kB) von Günter Büsing in Die Schwalbe. Zeitschrift für Problemschach – Heft 280 („Die Herausgeber haben sicher einigen Mut bewiesen, mit einer derart ambitionierten Zeitschrift auf den vermeintlich nicht sehr großen Markt zu gehen.“)

→ Rezension auf www.schachmuseum.com von Nicholas Lanier („Die Zeitschrift entspricht jedenfalls den hohen Erwartungen, die in den letzten Monaten angestellt wurden, in bestem Stil…..man freut sich schon auf die nächste Nummer!“)

Caissa 2/2016

Rezension (pdf, niederländisch, 140 KB) in der Rubrik „Schaken“ im Nederlands Dagblad von B. H. Wilders.